Hier habe ich Ihnen einige meiner Videos auf einen Blick zusammen gestellt.

Machen Sie sich ein Bild davon, wie ich meine Inhalte live vermittle …

Viel Spaß!

 


 

Das große Los
Warum Coachen mich tief inspiriert

Wer seine Mission erfüllt, lebt gern und dankbar.

Wer seinen Wesenskern zum Ausdruck bringt, ist froh und stark.

Wer immer besser wird in dem, was er liebt, ist erfolgreich und lebendig.

Was kann man darüber hinaus noch wollen?


 

Auch Müllmann kann 1 Mission sein
Es ist 1 Frage des Bewusstseins

In jedem Beruf finden Sie Menschen, die sind begeistert von dem, was sie tun. Sie strahlen, leisten Großes und verbreiten Freude.

Und in jedem Beruf finden Sie Menschen, die sind schlecht drauf, lassen andere das spüren und erbringen schlechte Leistungen.

Es kann also wohl nicht an den Berufen liegen – es liegt daran, ob 1 Mensch den Weg seiner Mission geht!


 

Der Durchbruch
Und plötzlich geschieht 1 Wunder …

Wir alle haben in uns 1 ungestüme Quelle von Power, Freude, Energie und Lust, von Güte, Weisheit, Sensibilität und Liebe, von Klarheit, Durchblick, Struktur und logischer Brillianz. Alles, was wir tun, tun wir in tiefster Tiefe, um uns mit diesem vollen Potenzial von uns selbst zu verbinden.

Je mehr uns das gelingt (z.B. in “Flow”-Momenten, wenn uns Spitzenleistungen gelingen, in der Liebe und Verliebtheit, bei spirituellen Gipfelerfahrungen u.ä.), umso mehr durchströmt uns 1 Glücksgefühl, das so groß ist, als sei es kaum von dieser Welt. Und dann kommt der Punkt, da bleibt es dauerhaft so – die Transformation, die innere Mission des Menschen, ist gelungen.

Manchmal bieten Coachings solche Momente. Was dann geschieht, kann man mit Worten nicht mehr beschreiben.

Holger spricht von 1 Sternstunde seiner Arbeit.


 

Hingabe – der Schlüssel zum Glück
Die “Positivspirale”

Solange wir primär etwas für uns haben wollen, ist uns der Zugang zu tiefstem Lebensglück verwehrt.

Wenn wir beginnen, von Herzen gern mit voller Kraft zu geben, eröffnet sich uns das Tor zu einem erfüllten Leben.

Was dann einsetzen kann, ist die “Positivspirale”: Ich gebe mich voll hin -> andere blühen mehr auf -> ich bekomme mehr zurück und setze noch eins drauf -> die anderen blühen noch mehr -> ich auch usw.

Solche “Positivspiralen des Glücks” geschehen – beruflich wie privat – immer öfter und regelmäßiger, je mehr wir unsere Mission leben.


 

Das volle Potenzial verwirklichen
Was die Besten von den vielen unterscheidet

Immer wieder habe ich mich gefragt, was da in mir so nach Verwirklichung drängt. Bis ich verstand, dass es nicht nur mir allein so geht …

Wir Menschen sind so angelegt, dass wir erst dann voll und ganz bei uns ankommen, wenn wir spüren, wir geben unser Bestes.

Es geht dabei nicht primär um uns selbst. Es geht darum, den Beitrag zu leisten, für den wir hier sind. Die Mission.

Wer volles Engagement, leidenschaftliche Hingabe und sensible Präsenz zeigt, den beschenkt das Leben so vielfältig, dass es unsere kühnsten Träume sprengt.


 

Dieser Weg führt mich!
Holger spricht über das Wesen der Mission

Wenn wir uns zuerst auf den Weg machen, unsere Mission zu finden, tun wir das in der Regel, weil wir uns davon persönliche Vorteile versprechen.

Der springende Punkt bei der Mission ist aber etwas anderes: Sie führt uns in die Hingabe für etwas, das größer ist als wir selbst.

Wir haben über sie keine Wahl, dieser Prozess ist in uns angelegt. Wir können nur entscheiden, ob wir ihn annehmen oder nicht.

Das ist die erfüllendste Entscheidung unseres Lebens!


 

Nur scheinsouverän oder wirklich souverän?
Vom Unterschied, der den Unterschied macht

Holger Eckstein erklärt den Unterschied zwischen Scheinsouveränität und wahrer Souveränität:

Je mehr es uns gelingt, aus unserer Mitte heraus zu leben, umso souveräner sind wir – beruflich wie privat.

Scheinsouveränität, demonstrierte Überlegenheit, hingegen erweckt nur den Anschein von Souveränität, ist aber das Gegenteil: Eine Pose von Enge, Unsicherheit und Kleinheit – 1 Werk des Egos, nicht unserer wahren, großen Mitte.


 

Der Mut zur eigenen Mission
Warum es sich lohnt, seine wahre Größe zu leben

Es gehört Mut dazu, sich zur eigenen Mission zu bekennen. Denn sie konfrontiert uns mit der Absage an Kompromisse, auf die wir uns eingelassen haben, die aber nie unserer gefühlten Wahrheit entsprachen.

Je mehr Sie sich dazu entscheiden, Ihren inneren Ruf authentisch zu leben, umso mehr Erfüllung bringen Sie in Ihr Leben und in das von anderen. Es gibt dazu keine Alternative.

Jeder ist ein Geschenk für diese Welt.

Leben Sie Ihre Mission, zeigen Sie Ihre Wahrheit, und erfüllen Sie Ihr Leben – immer mehr!